Readspeaker Menü

Übersicht zu Instituten und Lehrstühlen

Institut für Allgemeine Zoologie und Tierphysiologie

Institutsdirektor: Prof. Dr. Jürgen BolzInstitut fuer Zoologie

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Allgemeine Zoologie und Tierphysiologie
Erbertstr. 1
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49100
Fax: 03641 9-49102
E-Mail:

Sekretariat: Jutta Behr
E-Mail:

Homepage: http://www.uni-jena.de/biologie/zoologie/


Im Grundstudium bietet unser Institut ein sehr breites Ausbildungsprogramm in der Allgemeinen Zoologie und Tierphysiologie für verschiedene Studiengänge in Biologie (Bachelor, Lehramt und Diplom) sowie im Studiengang Biochemie/Molekularbiologie an.
Studenten im Hauptstudium (Master / Diplom), die sich für aktuelle Themen der Zellbiologie, Entwicklungsbiologie, Neurobiologie, Neurogenetik oder Neuroethologie interessieren, können an verschiedenen Spezialvorlesungen und Spezialkursen des Instituts teilnehmen. Dabei werden sie in modernste molekularbiologische, zellbiologische und neurobiologische Methoden eingeführt. Man kann bei uns z.B. die Lenkung und Steuerung von wachsenden Axonen in vitro direkt beobachten, die Wanderung von Nervenzellen während der Gehirnentwicklung mit einem 2-Photonen Laser-Scanning Mikroskop untersuchen, die Plastizität neuronaler Schaltkreise in vivo durch modernste bildgebende Verfahren erforschen oder sich mit dem Verhalten von genmanipulierten Mäusen beschäftigen. Für fortgeschrittene Studenten bieten wir auch an bei unseren laufenden Forschungsprojekten mitzuwirken. Solche Forschungspraktika werden mit interessierten und motivierten Studenten individuell abgesprochen.

Institut für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie mit Phyletischem Museum

Institutsdirektor: Prof. Dr. Martin FischerPhyletischesMuseum

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie
mit Phyletischem Museum
Erbertstr. 1
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49140
Fax: 03641 9-49142
E-Mail:
Homepage: http://www.speziellezoologie.uni-jena.de/

Ernst Haeckel begründete 1907 das Phyletische Museum. Der Name des Hauses ist ein Unikat - er leitet sich von der Phylogenese, also der Stammesgeschichte, ab. Haeckel hatte diesen Begriff selbst geprägt. Die Stammesgeschichte bildet heute den Leitfaden der Dauerausstellung: Es geht nicht nur darum, interessante, spektakuläre oder wichtige Tiere vorzustellen, sondern ihre Verwandtschaft untereinander aufzuzeigen und den Menschen als Teil der Evolution zu begreifen. Denn der Mensch ist stammesgeschichtlich nicht nur Mensch, sondern z.B. auch ein Primat, ein Säugetier, ein Wirbeltier und ein vielzelliges Tier. Unsere Sonderausstellungen widmen sich aktuellen Themen mit Evolutions-Bezug, aber auch ästhetischen und künstlerischen Themen und aktuellen gesellschaftlich relevanten Fragen wie der Invasions- und Naturschutzbiologie.

Das Museumsgebäude steht unter Denkmalschutz. Es ist 1908 im Jugendstil errichtet worden und trägt im Giebelfeld seit 2008 wieder die von Haeckel in Jena geprägten Begriffe Ontogenie und Phylogenie.

 

Institut für Allgemeine Botanik und Pflanzenphysiologie

Institutsdirektorin: Prof. Dr. Maria MittagAllgemeine Botanik

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Allgemeine Botanik und Pflanzenphysiologie
Am Planetarium 1
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49201
Fax: 03641 9-49202
E-Mail:
Homepage: http://www.botanik.uni-jena.de


Das Institut für Allgemeine Botanik und Pflanzenphysiologie gliedert sich in die Arbeitsbereiche:

  • Professur für Allgemeine Botanik
  • Lehrstuhl für Pflanzenphysiologie
  • Juniorprofessur für Molekulare Botanik

 

Institut für Spezielle Botanik mit Herbarium Haussknecht und Botanischem Garten

Institutsdirektor: Prof. Dr.Frank HellwigSpezielle Botanik

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Spezielle Botanik mit Herbarium Haussknecht und Botanischem Garten
Philosophenweg 16
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49250
Fax: 03641 9-49252
E-Mail:
Homepage: http://www.spezbot.uni-jena.de/

Das Institut für Spezielle Botanik mit Botanischem Garten und Herbarium Haussknecht entstand aus der Aufteilung des Botanischen Institutes am 1.4.1949. Zu den bedeutenden Wissenschaftlern, die an diesem Vorgängerinstitut forschten und lehrten, gehören Matthias Jakob Schleiden, Eduard Strasburger, Nathanael Pringsheim, Ernst Stahl und Otto Renner. Gründungsdirektor des Institutes für Spezielle Botanik war Otto Schwarz. Der Botanische Garten, in seiner heutigen Lage angelegt von August Johann Georg Carl Batsch und Johann Wolfgang von Goethe, war bis zum Ende der Monarchie eine dem Großherzoglich-Sachsen-Weimarischen Ministerium direkt unterstellte Einrichtung, deren Direktor zugleich Ordinarius für Botanik war. Das Herbarium Haussknecht schließlich geht auf eine private Gründung durch Karl Haussknecht im Jahre 1896 zurück. 1923 wurde es der Universität zugeordnet und 1948 nach Jena überführt.

Institut für Mikrobiologie

Institutsdirektorin: Prof. Dr. Gabriele Diekert

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Mikrobiologie
Philosophenweg 12
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49300
Fax: 03641 9-49302
E-Mail:
Homepage: http://www.mikrobiologie.uni-jena.de/cms/


Das Institut für Mikrobiologie gliedert sich in die Arbeitsbereiche:

Angewandte und Ökologische Mikrobiologie

Der Lehrstuhl befasst sich im Wesentlichen mit dem Abbau von Natur- und Fremdstoffen durch anaerobe Bakterien bzw. aerobe Pilze. Im Zentrum der Untersuchungen stehen Vitamin B12-abhängige Enzyme des Energiestoffwechsels, die an der anaeroben Etherspaltung bzw. an der reduktiven Dechlorierung chlorierter Kohlenwasserstoffe als Prozess der Energiegewinnung beteiligt sind. Die biochemischen Grundlagen dieser Reaktionen sowie ihre Energetik, Molekularbiologie und Regulation werden erforscht.
  Philosophenweg 12
     
Allgemeine Mikrobiologie und Mikrobengenetik

Im Zentrum der Untersuchungen stehen die Aufklärung und das Verständnis von Entwicklungsvorgängen und molekularen Signalwegen zur Steuerung von sexuellen und parasitischen Interaktionen zwischen den Partnern. Unser bevorzugter Modellorganismus gehört zu der basalen Gruppe der Zygomycota. Die Mechanismen der zellulären Kommunikation zwischen den interagierenden Partnern bilden den Hauptanteil der Forschung.


   Allgemeine Mikrobiologie und Mikrobengenetik
     
Mikrobielle Kommunikation

Die Abteilung beschäftigt sich in der Pilzgenetik  mit der Erforschung von Pheromonrezeptoren und deren Liganden. In Basidiomyceten wird die spezifische Genexpression anhand von Ektomykorrhiza bildenden Pilzen untersucht. Andererseits werden Schwermetall-Resistenzen und Resistenzmechanismen an Streptomyceten erforscht, welche aus einem kontaminierten Areal isoliert wurden.
  Mikrobielle Kommunikation
     

Mikrobiologie und Molekularbiologie

Forschungsziel ist die Aufklärung  der Pathobiologie von A. fumigatus. Es umfasst die Gebiete der Physiologie/Biochemie, Signaltransduktion, Verbesserung genetischer Methoden, Genomic, Proteomic , Transkriptomic, Glycokonjugate, Pathogen/Wirt-Interaktionen und Tiermodelle. Weiterhin wird die molekulare Regulation der Biosynthese von pilzlichen Sekundärmetaboliten, wie Antibiotica oder Immunosuppressiva untersucht.

   Neubau HKI
Foto: HKI/Krumnow
     

Jena Microbial Resource Collection (JMRC)

Die Jenaer Mikroorganismensammlung (Jena Microbial Resource Collection - JMRC) wurde durch Fusion der beiden mikrobiellen Sammlungen am Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut und der Friedrich-Schiller-Universität Jena am 1. Oktober 2010 gegründet.
   Pilzkulturensammlung


Institut für Ökologie

Institutsdirektorin: Prof. Dr. Kirsten KüselOekologie Dornburger Strasse 159

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Ökologie
Dornburger Str. 159
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49461
Fax: 03641 9-49402
E-Mail:
Homepage:
http://www.ecology.uni-jena.de/


Das 1968 gegründete Institut für Ökologie in Jena besteht heute aus drei Arbeitsbereichen mit insgesamt sechs Arbeitsgruppen und rund 90 Mitarbeitern, Doktoranden bzw. Doktorandinnen und Studierende im Master-Studiengang. Die Forschungsschwerpunkte liegen in der funktionellen Biodiversitätsforschung, der Evolutionären Verhaltensökologie, der Bedeutung von Mikroorganismen für biogeochemische Prozesse, der Polarökologie, der Sukzessionsforschung und der Anwendung von Multivariater Statistik für die Ökosystemanalyse. Zusammen mit den beiden Max-Planck-Instituten für Chemische Ökologie (gegründet 1996) und Biogeochemie (gegründet 1997) hat sich Jena zu einem Zentrum der ökologischen Forschung in Deutschland entwickelt.



Institut für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik "Ernst-Haeckel-Haus"

Kommissarischer Leiter: Dr. Thomas Bach Haeckel Haus Eingang

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik
Berggasse 7
07745 Jena

Telefon: 03641 9-49500
Fax: 03641 9-49502
E-Mail:
Homepage: http://www.ehh.uni-jena.de

 

Arbeitsgruppe Biologiedidaktik

Institutsdirektor: apl. Prof. Uwe HoßfeldBienenhaus

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Arbeitsgruppe Biologiedidaktik
Am Steiger 3, Bienenhaus
07743 Jena

Sekretariat: Marion Wondrak
Bürozeiten:
Mo. 8-12, Mi. u. Do. 8-11
Telefon:
03641 9-49490
Fax: 03641 9-49492

E-Mail:
Homepage: http://www.biodidaktik.uni-jena.de/



Sprechstunde apl. Prof. Dr. Uwe Hoßfeld     
Do. 9.30 Uhr - 11.00 Uhr


Biologiedidaktik ist die Wissenschaft von der Vermittlung biologischer Inhalte und Arbeitsweisen. Wir Biologiedidaktiker erforschen das Lehren und Lernen biologischen Wissens und lehren Biologiedidaktik als zentrale Komponente professioneller Biologielehrerbildung. Um die Qualität und Effektivitt der Vermittlung biologischen Wissens zu sichern und zu verbessern, ist Forschung unerlässlich. Erst auf dieser Basis kann eine gute Biologielehrerbildung erreicht werden.


 

Institut für Biochemie und Biophysik

CMB_building

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Biochemie und Biophysik
Hans-Knöll-Str.2
07745 Jena

Homepage: http://www.cmb.uni-jena.de/index.php/biochemistry-and-biophysics


Das Institut für Biochemie und Biophysik gliedert sich in folgende Einrichtungen:

Struktureinheit Genetik

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Struktureinheit Genetik
Philosophenweg 12
07743 Jena
Homepage der Struktureinheit Genetik: http://www.genetics.uni-jena.de/

Lehrstuhl für Genetik

Leiter: Prof. Dr. Günter TheißenPhilosophenweg 12
Telefon:
03641 9-49550
Fax:
03641 9-49552
E-Mail: 
Homepage: http://www.genetics.uni-jena.de/Theissen_Lab.html


Arbeitsgruppe Bakteriengenetik

Leiterin: PD Dr. Sabine Brantl
Telefon:
03641 9-49570
E-Mail:
Homepage: http://www.ag-bakteriengenetik.uni-jena.de/


Die Struktureinheit Genetik vertritt das Fach Genetik in Forschung und Lehre. Schwerpunkte unserer wissenschaftlichen Arbeit sind Mechanismen der Genregulation bei Bakterien, Pflanzen und Tieren. Unsere Struktureinheit besteht aus zwei Arbeitsgruppen:

Lehrstuhl für Genetik

Unserer Arbeitsgruppe untersucht die Struktur, Funktion und Evolution von Transkriptionsfaktoren. Dabei konzentrieren wir uns auf Proteine, die von MADS-Box-Genen kodiert werden. Unser Interesse reicht von Struktur-Funktionsbeziehungen auf molekularer Ebene und Mechanismen der Genregulation (einschließlich der Bedeutung von microRNAs) bis zur Rolle der Transkriptionsfaktoren in der Evolution genregulatorischer Netzwerke und in Entwicklungsprozessen. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit besteht darin, die Rolle der MADS-Box-Gene in der Evolution von Blüten und Früchten und bei der Entstehung von Biodiversität aufzuklären. Als Modellsysteme verwenden wir eine Vielfalt an Landpflanzen, die von Moosen bis zu Blütenpflanzen reicht und Kulturpflanzen wie Kohlarten, Reis, Mais, Tulpen und Fichten ebenso umfasst wie Wildpflanzen (z.B. Feldkresse) und typische Labormodelle (Ackerschmalwand, Arabidopsis thaliana). Im Rahmen unserer Studien verwenden wir Methoden der Genetik, Molekularbiologie, Biophysik und Bioinformatik.


Arbeitsgruppe Bakteriengenetik

Schwerpunkt unserer Arbeiten ist die Genregulation bei Gram-positiven Bakterien durch kleine regulatorische RNAs (sRNAs) und Transkriptionsfaktoren. Als Modellorganismus verwenden wir Bacillus subtilis. Zum einen untersuchen wir eine in unserer Gruppe entdeckte trans-kodierte sRNA. Diese wirkt einerseits über RNA/RNA-Wechselwirkungen im Arginin-Abbau und andererseits als mRNA für ein Peptid, das nicht nur im Zuckermetabolismus eine Rolle spielt, sondern eine globalere Funktion im RNA-Abbau hat. Zum anderen untersuchen wir drei Toxin-Antitoxin-Systeme vom Typ I, bei denen das Antitoxin eine cis-kodierte sRNA darstellt. In beiden Fällen interessieren uns die biologischen Funktionen dieser sRNAs, ihre molekularen Wirkungsmechanismen sowie ihre Regulation durch Transkriptionsfaktoren. Wir verwenden eine Kombination von in vitro- und in vivo-Techniken zur Charakterisierung von RNA sowie von DNA-bindenden Proteinen.

Lehrstuhl für Bioinformatik

Leiter: Prof. Dr. Stefan SchusterBioinformatik im Ernst-Abbe-Platz 2

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena

Telefon: 03641 9-46450
Fax: 03641 9-46452
E-Mail:
Homepage:
http://pinguin.biologie.uni-jena.de/bioinformatik

Der Lehrstuhl ist Mitglied im Jenaer Centrum für Bioinformatik (Sprecher: Prof. S. Böcker und Prof. S. Schuster) und auch beteiligt an der International Max Planck Research School (IMPRS) und an der Jena School for Microbial Communication (JSMC)

 

Institut für Ernährungswissenschaften

Institutsdirektor: Prof. Dr. Lars-Oliver KlotzDornburger Strasse 25

Anschrift:

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Ernährungswissenschaften
Dornburger Str. 25
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49670
Fax: 03641 9-49672
E-Mail:
Homepage: http://www.iew.uni-jena.de/


Das Institut für Ernährungswissenschaften - erstes ernährungswissenschaftliches Institut in den neuen Bundesländern - wurde im Jahre 1990 gegründet. Es befindet sich in den Gebäuden der Dornburger Str. 24 (bis 1990 Institut für Tierernährung), 25-29 (ehemals Tierklinik) sowie in der Thomas-Mann-Str. 44.

Das Institut ist gut in ein interdisziplinäres Umfeld der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät eingebettet und besitzt eine moderne Infrastruktur für Forschung und Lehre.

Ihm gehören vier Lehrstühle, zwei Lehrbereiche und eine Nachwuchsgruppe an, die an aktuellen Aspekten der Ernährungsforschung arbeiten. Wissenschaftliche Schwerpunkte des Institutes sind die Entstehung, Prävention und Beeinflussung von ernährungsmitbedingten Krankheiten wie bspw. Krebs, Adipositas, Diabetes, Arteriosklerose, Rheuma, physiologische/pathophysiologische Wirkungen von u. a. Vitaminen, Fettsäuren, Antioxidantien und Ballaststoffen beim Menschen sowie altersbedingte Veränderungen in Ernährung und Stoffwechsel.

Am Institut studieren durchschnittlich 500 Studierende im Bachelorstudiengang "Ernährungswissenschaften" und dem Masterstudiengang "Molecular Nutrition".

Institut für Pharmazie

Institutsdirektor: Prof. Dr. Oliver WerzEingangInstitut-fuer-Pharmazie

Anschrift: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Pharmazie
Philosophenweg 14
07743 Jena

Telefon: 03641 9-49800
Fax: 03641 9-49802
E-Mail:
Homepage: http://www.pharmazie.uni-jena.de


Die Pharmazie ist ein multidisziplinäres, naturwissenschaftliches Fach. In der akademischen Ausbildung zukünftiger Apothekerinnen und Apotheker sowie in der Forschung an den pharmazeutischen Lehrstühlen stehen der Wirkstoff und das Arzneimittel im Mittelpunkt. Ein erfolgreich absolviertes Pharmazie-Studium an einer Universität, das mit einer Staatsprüfung endet und die Erteilung der Approbation ermöglicht, ist die Voraussetzung für ein eigenverantwortliches Arbeiten als Apothekerin bzw. Apotheker in den verschiedensten Tätigkeitsfeldern. Auf diesen Internet-Seiten des Instituts für Pharmazie der Friedrich-Schiller-Universität Jena finden Sie Informationen rund um die Zugangsvoraussetzungen zum Pharmazie-Studium, die Lehrinhalte des Pharmazie-Studiums, zum Berufsbild des Apothekers bzw. Pharmazeuten und zu den im Institut für Pharmazie in der Lehre und Forschung tätigen Personen.

Das Institut für Pharmazie gliedert sich in die Arbeitsbereiche:

  • Lehrstuhl für Pharmazeutische Biologie
  • Lehrstuhl für Pharmazeutische/Medizinische Chemie
  • Lehrstuhl für Pharmazeutische Technologie
  • Lehrstuhl für Pharmazeutische Mikrobiologie