Readspeaker Menü

Das Tier „nach der Natur“ gezeichnet


Die Schau "Tierillustration in Deutschland. 1850-1950" im Bienenhaus wird am 6. Juni eröffnet


Die Ausstellung "Tierillustration in Deutschland. 1850 bis 1950" wird vom 6. Juni an im Bienenhaus der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Am Steiger 3) gezeigt. Der Kurator der Ausstellung, Dr. Hans-Jörg Wilke, präsentiert Stücke aus seiner Sammlung von Tierillustrationen in Schulbüchern und Zeitschriften. Die Ausstellung wird am Mittwoch, 6. Juni, 17.30 Uhr feierlich eröffnet. Im Anschluss laden der Leiter der AG Biologiedidaktik und Hausherr im Bienenhaus Prof. Dr. Uwe Hoßfeld und Dr. Hans-Jörg Wilke die Gäste zu einer kleinen Führung durch die Ausstellung ein. Besichtigt werden kann die Schau bis zum 30. November montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Die Tierillustration habe ihre Blütezeit in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gehabt, sagt Dr. Hans-Jörg Wilke. Der 58-jährige Lehrer für Sport und Biologie hat sich 2016 in der Arbeitsgruppe Biologiedidaktik der Universität bei Prof. Hoßfeld promoviert. Wilkes Thema: Die Tierillustration in der populärwissenschaftlichen Literatur des deutschen Sprachraums 1850-1950. "In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gibt es erstmals wirklichkeitsnahe Tierdarstellungen in großer Zahl", sagt Dr. Wilke. Gütesiegel der Darstellungen sei der Vermerk "nach der Natur" oder "nach dem Leben" gewesen.


Quelle: https://www.uni-jena.de/Mitteilungen/PM180531_Tierillustrationsschau.html


vorherige | nächste