Readspeaker Menü

Neue Ansätze zur Behandlung chronischer Wunden finden


Mit 700.000 Euro wird die interdisziplinäre Forschungsgruppe "InflammAging" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena für drei Jahre durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Im Forschungsverbund sollen neue Therapieansätze zur Behandlung von chronischen Wunden - vor allem bei älteren Menschen - entwickelt werden. Dazu setzt das Team aus Pharmazie, Ernährungswissenschaften und Medizin auf die Kombination von Naturstoffen und deren Derivate mit dem innovativen und ebenfalls natürlichen Trägermaterial "bakterielle Nanocellulose". Auf Basis des biotechnologisch gewonnenen Trägermaterials sollen aktive Wundauflagen entwickelt werden, um chronisch-entzündliche Wunden effektiver behandeln zu können.

Quelle und weitere Informationen:

http://www.uni-jena.de/Forschungsmeldungen/FM170627_Inflammaging.html

https://idw-online.de/de/news677185


vorherige | nächste