Readspeaker Menü


Qualitätsdialog im Studium an der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät

 

Grafik als pdf (http://pinguin.biologie.uni-jena.de/fakultaet/studorg/studium/Downloads/QualitaetsdialogStudium.pdf)

Die Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der Lehr- und Studiensituation an der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät basiert auf einem permanenten Austausch zwischen Studierenden, Lehrenden und den Gremien der Fakultät. Qualitätsbezogene Entscheidungen erfolgen in 3 Ebenen.

Die erste Ebene ergibt sich aus Rückmeldungen und Impulsen von Studierenden zur Lehr- und Studiensituation. Permanente Anlaufstellen für Studierende sind dabei die Fachschaftsräte sowie die Studienberatung durch Studiengangsverantwortliche, den/die Studiendekan/in sowie das Studien- und Prüfungsamt. Alle stehen in enger Zusammenarbeit und beantworten Fragen rund ums Studium und sammeln Kritik. Außerdem helfen die Ergebnisse von Systembefragungen/Evaluationen zur Bewertung der Lehr- und Studiensituation.

Die zweite Ebene im Qualitätsdialog beinhaltet die ausführliche Diskussion der Rückmeldungen aus der ersten Ebene in Arbeitskreisen, in Form von Runden Tischen mit Studierenden und Treffen mit den Fachschaftsräten.

Aus den Ergebnissen der Gespräche in der zweiten Ebene, werden Vorschläge zur Studiengangsentwicklung abgeleitet, die die verschiedenen Gremien bis zum Beschluss im Fakultätsrat durchlaufen. Die Maßnahmen und Ergebnisse werden in einem Ziel- und Maßnahmenkatalog zusammengefasst und zur langfristigen Sicherung der Qualität der Lehre dokumentiert.

Die Überprüfung des Erfolgs der eingeleiteten Maßnahmen wird durch Schließen des Zyklus über die erste Ebene sichergestellt.


1.     Rückmeldung und Impulse

Einbindung von Studierenden

In alle Gremien der Fakultät sind von Anfang an Studierende eingebunden. Durch die gewählten Vertreter eines jeden Studienganges haben Sie somit direkten Einfluss auf alle Entscheidungsprozesse in den Gremien.

 

Fachschaftsräte

Die Fachschaftsräte setzen sich zusammen aus gewählten Vertretern der Studierenden. Sie stehen Studierenden während des gesamten Studiums als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie heißen die Studierenden bereits zu den Studieneinführungstagen mit einem breiten Programm zum Kennenlernen des Studienumfeldes sowie der Kommilitonen willkommen und geben zahlreiche nützliche Tipps und Informationen zum Studium.

Die Fachschaftsräte entsenden Studierendenvertreter in die Gremien der Fakultät, wo diese direkt an den Entscheidungen zu Studium und Lehre beteiligt sind. Mitglieder der Fachschaftsräte sind außerdem über die Runden Tische und die Fachschaftstreffen an der Studiengangsentwicklung beteiligt.

·         Fachschaftsrat Biologie/Biochemie (für Bachelor Biologie und Biochemie, Lehramt Biologie, Master MLS, EES, Microbiology und Biochemistry):

                               E-Mail:                                                

                               Web:                                                   http://www2.uni-jena.de/stud/fsr/biologie/

 

·         Fachschaftsrat Ernährungswissenschaften (für Bachelor Ernährungswissenschaften und Master Molecular Nutrition):

                               E-Mail:                                                

                               Web:                                                   http://www.fsrerna.uni-jena.de/

 

  • Fachschaftsrat Pharmazie:

                               E-Mail:                                                

                               Web:                                                   http://www1.uni-jena.de/FSR_Pharmazie/

 

  • Fachschaft Geschichte Naturwissenschaft und Technik:

       E-Mail:                                                

       Web:                                                   www.ehh.uni-jena.de/fachschaft.html

 

Studienberatung

Studiengangsverantwortliche

Die Studiengangsverantwortlichen stehen in ihrer Funktion als Ansprechpartner zur Studienfachberatung sowie durch die Teilnahme an den Runden Tischen mit den Studierenden in direktem Kontakt. Sie bzw. ein Vertreter des Faches ist Mitglied in der Studienkommission und den Studien- und Prüfungsausschüssen. Damit sind die Studiengangsverantwortlichen unmittelbar an der Vorbereitung und Umsetzung von Anpassungen der Lehrinhalte und Studiengangsstrukturen und Entscheidungen zur Studiengangsentwicklung beteiligt.

Bachelor

Biochemie (B.Sc.)                                                           Prof. Dr. Thorsten Heinzel

Biologie (B.Sc.)                                                               Prof. Dr. Ralf Oelmüller

Ernährungswissenschaften (B.Sc.)                                Prof. Dr. Ina Bergheim

Master

Biochemistry (M.Sc.)                                                      Prof. Dr. Berit Jungnickel

Evolution, Ecology and Systematics (M.Sc.)                   Prof. Dr. Stefan Halle

Geschichte der Naturwissenschaften (M.Sc.)                 Kommissar. Verantwortl.: Dr. Christian Forstner

Microbiology (M.Sc.)                                                       Prof. Dr. Erika Kothe

Molecular Life Sciences (M.Sc.)                                       Prof. Dr. Maria Mittag

Molecular Nutrition (M.Sc.)                                             Prof. Dr. Lars-Oliver Klotz

Staatsexamen

Pharmazie                                                                     Prof. Dr. Dagmar Fischer

Lehramt Biologie (LG, LR)                                              Prof. Dr. Uwe Hoßfeld

Ergänzungsfach

Biowissenschaften (B.A.)                                               Prof. Dr. Frank Hellwig

Geschichte der Naturwissenschaften (B.A.)                   Kommissar. Verantwortl.: Dr. Christian Forstner

 

Studiendekan/in

Der/Die Studiendekan/in ist Ansprechpartner/in für alle Belange, die das Studium und die Lehre betreffen.

Eine Besonderheit der Fakultät ist, dass der/die Studiendekan/in direkt am Tagesgeschäft zur Beratung von Studierenden und den diesbezüglich zu treffenden Entscheidungen beteiligt ist. Dadurch entlastet sie den Studien- und Prüfungsausschuss.

Der/Die Studiendekan/in ist Vorsitzende/r der Studienkommission, beratend im Studien- und Prüfungsausschuss und Mitglied im Studienausschuss des Senats. Er/Sie berichtet dem Fakultätsrat, den Studiengangsverantwortlichen und den Fachschaften über die Ergebnisse der Systembefragungen und diskutiert mit diesen gemeinsam über das daraus resultierende Vorgehen.

Studiendekan/in:              Prof. Dr. Dirk Hoffmeister (Sprechzeiten)

 

Studien- und Prüfungsamt

Das Studien- und Prüfungsamt berät Studierende und Dozenten zu allen Fragen rund ums Studium sowie zu Prüfungsangelegenheiten. Es wird bei vorgeschlagenen Änderungen des Studienplanes zu Rate gezogen und ist für die Vorbereitung der Sitzungen der Studienkommission und des allgemeinen Studien- und Prüfungsausschusses verantwortlich. Es koordiniert die Lehrveranstaltungen und Prüfungen und stellt die Studierbarkeit sicher.

Leiterin:               Frau Sandra Döhler (Sprechzeiten)

 

Fragen, die dem Studien- und Prüfungsamt häufig gestellt werden, sind hier beantwortet.

 

Systembefragungen/Evaluationen

Befragungen zur Lehr- und Studiensituation finden während des Studiums sowie zum Studienabschluss statt. Dazu gehören Zwischen- und Abschlussevaluationen zur Bewertung des gesamten Studienganges sowie Lehrveranstaltungsevaluationen, durch welche die Lehre einzelner Dozenten bewertet wird.

Die Auswertung der Ergebnisberichte der Systembefragungen, die durch ULe zur Verfügung gestellt werden, erfolgt sowohl mit den Studierenden, als auch in den Gremien. In Verbindung mit dem Runden Tisch haben die Studierenden die Möglichkeit, die Ergebnisberichte und Themen mit dem/der Studiengangsverantwortlichen, Lehrenden, dem/der Studiendekan/in, Vertretern des Studien- und Prüfungsamtes sowie der Qualitätskoordinatorin, zu diskutieren.

Weiterhin werden die Ergebnisberichte in der Sitzung des Prüfungsausschusses präsentiert und der Fakultätsrat über die Ergebnisse informiert. Es werden Maßnahmenkataloge erstellt, die in Zusammenarbeit von Studien- und Prüfungsausschuss mit der Studienkommission unter Beteiligung von Mitarbeitern des Projekts ProQualität Lehre umgesetzt werden, sobald diese vom Fakultätsrat beschlossen wurden.

Der Erfolg der Maßnahmen wird über Rückmeldung von Studierenden in der Studienberatung, zu den Runden Tischen und über die Systembefragungen überprüft.

Zusätzlich evaluieren die Hochschullehrer/innen in Eigenverantwortung ihre Lehrveranstaltungen.

Aktuelle Systembefragungen finden Sie auf den Seiten des Universitätsprojekts Lehrevaluation: http://www.ule.uni-jena.de/befragungen.php

 

2.     Diskussion und Vorschläge

Runde Tische

Um Studierenden neben den Evaluationen auch Gelegenheit für eine regelmäßige und direkte Rückmeldung zu geben, wurden seit dem Sommersemester 2012 flächendeckend für alle Studiengänge die Runden Tische eingeführt. Die Treffen finden einmal pro Jahr statt. Durch die Regelmäßigkeit der Runden Tische werden diese außerdem genutzt, um den Erfolg der eingeleiteten Maßnahmen zu überprüfen.

Beim Runden Tisch haben Studierende die Möglichkeit, sich aktiv an der Entwicklung des Studienganges zu beteiligen, indem Sie Ihre Meinung zum Studium äußern, im Studienverlauf auftretende Probleme aufzeigen und Verbesserungsvorschläge einbringen. Dabei können die Themen mit der/dem anwesenden Studiengangsverantwortlichen, Lehrenden, dem/der Studiendekan/in, den Vertretern des Studien- und Prüfungsamtes sowie der Qualitätskoordinatorin, diskutiert werden.

Anhand der diskutierten Punkte werden Ziel- und Maßnahmenkataloge erarbeitet, welche die Grundlage für Änderungen im betroffenen Studiengang sind. Änderungen werden schnellstmöglich umgesetzt und der Erfolg beim Runden Tisch des folgenden Semesters diskutiert.

 

Fachschaftstreffen

Die Studierenden werden weiterhin über Gesprächsrunden des/der Studiendekans/in mit den Fachschaftsräten eingebunden, welche regelmäßig durchgeführt werden.

Darüber hinaus finden in einzelnen Studiengängen bei Bedarf zusätzliche Treffen des Studiendekanats bzw. der Studiengangsverantwortlichen und Hochschullehrer/innen mit den Fachschaftsräten statt. Auch die hier angesprochenen Punkte dienen als Grundlage für Änderungen in Studiengängen.

 

3.     Beschluss und Umsetzung

Änderungen der Struktur von Studiengängen werden in den Bachelor-Studiengängen von der/dem Studiengangsverantwortlichen bzw. in Masterstudiengängen von den Studien- und Prüfungsaus-schüssen vorgeschlagen/vorbereitet und anschließend in der gemeinsamen Studienkommission der Fakultät diskutiert. Letztere bereitet die Entscheidungen vor und empfiehlt diese dem Fakultätsrat, der die Beschlüsse fasst. Die Studierenden sind auf allen Ebenen durch ihre Vertreter/innen in den Ausschüssen bzw. im Fakultätsrat in die Entscheidungen einbezogen.

 

Studien- und Prüfungsausschuss Bachelor/Lehramt/Pharmazie Staatsexamen

Es gibt einen unabhängigen gemeinsamen Studien- und Prüfungsausschuss der grundständigen Studiengänge (Bachelor, Lehramt und Pharmazie Staatsexamen), zusammengesetzt aus 6 Professoren, aus denen der Vorsitzende und sein Stellvertreter gewählt werden, 3 akademischen Mitarbeitern und je einem Studierenden pro Studiengang. Der Studien- und Prüfungsausschuss achtet auf die Entwicklung der Prüfungen und Studienzeiten und berät zur Reform der Studien- und Prüfungsordnungen. Er evaluiert jährlich den Studienplan und das Modulangebot. Der Prüfungsausschuss trifft sich nach Bedarf, mindestens aber 2 x im Semester.

Der Studien- und Prüfungsausschuss wird außerdem eingebunden, wenn weiterführende Entscheidungen in der Beratung von Studierenden notwendig sind (bspw. Widersprüche von Studierenden zu Prüfungsentscheidungen) und überwacht die Einhaltung der Studien- und Prüfungsordnung.

 

Prüfungsausschüsse Master

Die Masterstudiengänge haben eigene Prüfungsausschüsse, die sich jeweils aus 4 Professoren, 2 akademischen Mitarbeitern und einem Studierenden zusammensetzen und ebenfalls nach dem oben genannten Verfahren vorgehen.

 

Studienkommission

Für Studien- und Prüfungsangelegenheiten besteht eine vom Fakultätsrat eingesetzte Studienkommission, die sich gemäß der Grundordnung (§ 25 Abs. 7) aus vier Hochschullehrern, unter Vorsitz des/der Studiendekans/in, zwei Studierenden und einem akademischen Mitarbeiter zusammensetzt. Die Studienkommission trifft sich nach Bedarf, mindestens aber 2 x pro Semester.

„Die Studienkommission unterstützt den Dekan bei der Erfüllung seiner Aufgaben. Sie kann insbesondere für eine eingehende Analyse der Studiensituation in einem Studiengang Studienkonferenzen einberufen.“ (§ 25 Abs. 7)

Die Studienkommission unterbreitet dem Fakultätsrat nach Absprache mit den Studien- und Prüfungsausschüssen bzw. den Studiengangsverantwortlichen Empfehlungen zur Studiengangsentwicklung.

 

Externer Beirat

Die Studiengänge der Fakultät sollen von dem externen Beirat beratend und fördernd bei ihren angestrebten Zielen unterstützt werden. In diesem Rahmen finden Diskussionen zu Formen und Inhalten in der Lehre, Praxis- und Forschungsbezug der Lehre sowie der strategischen Organisation statt. Außerdem erfolgt eine Prüfung hinsichtlich der Berufsbefähigung der Studierenden im jeweiligen Studiengang. Dazu können Optimierungsvorschläge vom Beirat eingebracht werden.

Der externe Beirat erstellt einen Ergebnisbericht, der dem Studiendekanat zur Verfügung gestellt wird. Der/Die Studiendekan/in ist dafür verantwortlich, dass der Bericht im Rahmen des bereits etablierten Gremiengefüges an die nachgeordneten Gremien (z.B. Prüfungsausschüsse, Studienkommissionen etc.) weitergegeben wird zur ggf. Umsetzung.


Fakultätsrat

Dem Fakultätsrat gehören der Dekan als Vorsitzender sowie 14 Professoren, 4 akademische Mitarbeiter und 6 Studierende an. Der Fakultätsrat findet einmal im Monat statt.

Der Fakultätsrat bestellt die Studien- und Prüfungsausschüsse der Fakultät, erhält Berichte zur Evaluation des Lehr- und Studienangebots und entscheidet über Studien- und Prüfungsordnungen und Modulkataloge.

Im Qualitätsdialog beschließt der Fakultätsrat als letzte Instanz die Änderungsempfehlungen der Studienkommission und der Studien- und Prüfungsausschüsse.